HomeSpielberichtTeam Egger 2000 gewinnt einen super Match gegen die Basel Oldtimers

Team Egger 2000 gewinnt einen super Match gegen die Basel Oldtimers

Das zweite Saisonspiel gewinnt das Team Egger 2000 auswärts knapp gegen die Basel Oldtimers mit 8:9 Toren.

Bereits die Anreise zu diesem Game klappte bestens. Alle Eggerjungs waren frühzeitig vor Ort und so für den Spielbeginn um 11:15 Uhr bereit. Einige konnten von ihrer Fahrt sogar vom Gefühl einer Wasserflasche erzählen, was nicht involvierte entsprechend verwirrt hatte, doch die Auflösung erfolgte prompt: Es ist eine zusätzliche Soundunterstützung in einem Campingbus heutiger Generation, damit die Beifahrer auf der Rückbank einwandfrei verstehen können, was Fahrer und Beifahrer zusammen mündlich austauschen. Weiter durften die Eggerjungs erfreulicherweise für das Sonntagsspiel in Basel den zuletzt länger verletzten Domi zurück im Line-up begrüssen. Damit für das geplante Spiel über die volle Distanz genügend Substanz vorhanden war, hat Teammanager Tömu seinen super Beitrag geleistet. Durfte doch das Team Egger 2000 auf den aus Basel stammenden Verteidiger Andres, die zwei Nachwuchstalente Yann und Loïc und somit auf 12 Feldspieler zählen. Ein sicherlich kleines mitentscheidendes Detail im Fight um den Sieg war, dass der Gegner aus Basel mit drei Feldspieler weniger antrat. Im Tor stand heute der mega starke Schlussmann Stefu.

Aufstellung Team Egger 2000

Tor: Stefu

Verteidigung: Role, Mike, Mützu, Andres

Sturm: Pädu, Mischu, Loïc, Fritze, Päscu, Domi, Peschä, Yann

Schiedsrichter: zwei Auswärtige, 5x 2 Minuten Basel, 4x 2 Minuten Team Egger

Spielort: Basel, Margarethen                  Zuschauerzahl: viele vom freien Eislauf

Das intensive Schlachtruftraining in der vergangenen Woche verfehlte seine Wirkung nicht und die Einschwörung vor dem eigenen Tor funktionierte heute bei den Eggerjungs einwandfrei. So konnten die beiden Basler Schiedsrichter die Partie pünktlich um 11:30 Uhr anpfeifen. Das 1. Drittel begann ausgeglichen und beide Torhüter zeichneten sich mit guten Paraden aus. Nach fünf Spielminuten war es soweit und das Team Egger ging durch Peschä nach wunderbarer Einzelleistung von Andres mit 0:1 in Führung. Ab da war es jedoch vorbei «mit lustig» und die Oldtimers mit ihren läuferisch und technisch starken Spielern übernahmen das Zepter. Die Basler erspielten sich Chance um Chance und so war es nicht erstaunlich, dass Sie den Rückstand innerhalb von zehn Spielminuten in einen 4:1 Vorsprung verwandeln konnten. In dieser Phase standen die Eggerjungs eindeutig zu weit weg vom Gegner und die Stürmer der Basler wurden nicht konsequent angegriffen. Fünf Minuten vor Drittelsende gelang es dem Team Egger, den Schalter umzulegen, die Beine wurden wieder besser bewegt und die Defensivarbeit ernster genommen. Resultierend aus diesem Engagement sprachen die Schiedsrichter die ersten Strafen dieser Partie aus. Es traf gleichzeitig zwei Baselspieler, was für die Eggerjungs zu einem Powerplay von 5 gegen 3 führte. Diese Ausgangslage wusste das Team Egger mit zwei Toren durch Mützu auf Pass von Andres und Päscu mit einem Abstauber nach Schuss von Pädu zu Nutzen. So stand das Resultat zur ersten Pause 4:3 für das Heimteam.

In der Pause nahm Coach Tömu keine Änderungen vor und so ging es in unveränderter Aufstellung auf Seiten des Team Egger ins zweite Drittel. Der zweite Abschnitt begann nicht optimal, bejubelten die Oldtimers doch ziemlich rasch den fünften Treffer zum Spielstand von 5:3 Toren. Dies war jedoch die Initialzündung für die Eggerjungs und die anwesenden Zuschauer sahen ab diesem Zeitpunkt das beste Drittel des Team Egger 2000 seit langer Zeit. Mit viel Systemtreue, Leidenschaft, Engagement und Support untereinander gelang es, das Game zu drehen. Mike auf Pass von Domi, Pädu mit einem Solo nach Scheibengewinn in der eigenen Zone, Loïc nach filigraner Vorarbeit von Pädu sowie Domi nach einem Lauf übers ganze Feld und einem schönen Hocheckschuss stellten den Spielstand bis zur zweiten Pause auf 5:7 Toren. Der Schreiberling hält fest, dass diese tolle Aufholjagd, u.a. durch die super starken Paraden von Stefu, möglich gemacht wurde. Auch die Basel Oldtimers hatten im zweiten Drittel ihre Torabschlüsse, diese wurden jedoch alle von Stefu abgewehrt.

Mit dem Resultat von 5:7 Toren erfolgte nach 15-minütiger Pause der Start in Drittel Nummer drei. Für diesen letzten Spielabschnitt wurde durch Coach Tömu eine kleine Änderung in der Aufstellung vorgenommen. Neu agierte Pädu im Center und Päscu am rechten Flügel, was sich sogleich erfolgreich auszahlte. Pädu lanciert Domi, welcher auf 5:8 Tore erhöhen konnte. Auch bei diesem Spielstand mussten die Eggerjungs hellwach bleiben, denn auch die Oldtimers zeigten guten Charakter und eine geschlossene aufopfernde Einstellung. Der Einsatz der Basler wurde mit dem sechsten Tor belohnt, was gleichbedeutend mit dem Spielstand von 6:8 ca. 8 Spielminuten vor Schluss war. Es war dann Päscu auf Zuspiel von Loïc, welcher wieder den alten Drei-Torevorsprung herstellen konnte. Es war aber beiden Teams bewusst, dass für die Basler auf der Matchuhr noch genügend Zeit war, das Spiel auszugleichen. So wurde der Druck der Oldtimers auf Stefu und das Tor des Team Egger nochmals erhöht. Dies führte zuerst zum siebten und kurze Zeit später zum achten Gegentor. Mit dem neuen Spielstand von 8:9 Toren wurden die letzten zwei Minuten in Angriff genommen. In dieser Phase kassierte das Team Egger eine Zweiminuten Strafe und nach dem die Basler den Goali durch einen sechsten Feldspieler ersetzten, konnten sie sogar mit 6 gegen 4 Feldspieler agieren. Mit taktischer Disziplin und vollem Einsatz gelang es den Eggerjungs, den Sieg über die Runden zu bringen.

So gewinnen die Eggerjungs ein sehr gutes Game gegen die Basel Oldtimers, bedanken sich beim Gegner für die Organisation des fairen Spiels und freuen sich bereits auf die nächste Begegnung.

Am kommenden Sonntag, 17. November 2019 steht das nächste Spiel auf dem Programm. Gegner im Wislepark sind die Greyhounds (Boll), die Anspielzeit ist um 19:30 Uhr.

Bericht von Nr. 13