HomeSpielberichtDas Team Egger 2000 gewinnt eine mässige Partie

Das Team Egger 2000 gewinnt eine mässige Partie

Mit einem 7:9 Sieg gegen die EHC Biel Senioren setzt das Team Egger 2000 seine Siegesserie fort.

 

Das letzte Spiel fand am Samstagmorgen früh statt, dieses Spiel in Biel am späten Freitagabend. Ob dies mit ein Grund gewesen ist, dass die Eggerjungs mit nur 9 Feldspieler antreten konnte wird angenommen. Der verletzte Teammanager Tömu bedankte sich richtigerweise bei all den Eggerspieler die trotz unüblicher Anspielzeit, SCB Heimspiel u.a zum Spiel gekommen sind. Der Gegner aus Biel hatte gar nur 8 Feldspieler und daher viel dieses Detail nicht Matchentscheidend sein. Viel mehr gewöhnungsbedürftig für das Team Egger war beispielsweise, dass das Heimteam keinen Schiedsrichtiger aufgeboten hatte. Positiv war sicherlich die Präsenz des Coachingstaf mit Tömu und Pesche. Vor dem Spiel vereinbarten die beiden Captains eine Spieldauer von 2 Mal 30 Minuten ohne Eisreinigung.

Aufstellung Team Egger 2000

Tor: Stefu

Verteidigung: Mike, Mischu, Role

Sturm: Fridu, Peschä, Pädu, Housi, Päscu, Domi

 

Schiedsrichter: ja, wo war der Spielleiter???

 

Spielort: Tissot Arena, Aussenfeld                    Zuschauerzahl: 3 Meinisberger

Der Schreiberling versucht diesen Spielbericht ebenfalls mit reduzierten Engagement und möglichst kurz niederzuschreiben. Dies um dem geübten Leser einen möglichst realitätsnahen Eindruck des Spiels vermitteln zu können. Das Game startete für das Team Egger sehr gut und bereits mit dem ersten Angriff erzielte Domi auf Pass von Päscu das 0:1. Im Anschluss plänkelte das Spiel dahin und es gab keine klaren Torchancen auf beiden Seiten. Die Bieler Senioren konnten nicht mehr und das Team Egger zeigte sich ungewohnt fehleranfällig. Erst in der fünfzehnten Spielminute wurde das zweite Tor notiert. Housi eroberte in der Offensivzone am linken Flügel die Hartgummischeibe, spielte diese präzise in den Slot zu Päscu, welcher ungehindert zum 0:2 einschiessen konnte. Im Anschluss folgten drei Horrorminuten für die Eggerjungs. Im Minutentakt kassierten die Eggerjungs drei Gegentore und diese alle nach dem gefühlten fünften Nachschuss, was nicht gerade für eine gute Defensivarbeit spricht. Das Team Egger konnte sich im Anschluss fangen und es vor der Pause durch ein Tor von Pädu der Ausgleich zum 3:3.

 

Die 5. Minuten Pause wurde im Team der Eggerjungs genutzt um wieder eine positive Stimmung auf die Spielerbank zu bekommen, was gut Gelungen ist. Es war allen klar, dass dieses Game aufgrund der Stärkeverhältnisse gewonnen werden muss. Bereits kurz nach wieder Beginn skorte Fridu auf Pass von Peschä mit dem Tor zum 3:4 zum ersten Mal in diesem Spiel. Der Vorsprung hielt nicht lang und die Bieler erzielten den Ausgleich zum 4:4. In der zwölften Minute der zweiten Spielhälfte erzielte Domi auf Zuspiel von Mischu den erneuten Führungstreffer für das Team Egger zum 4:5. Im Anschluss spielten die Eggerjungs ohne Konzept und ungezwungen sehr offensiv. Den gebotenen Freiraum in der Offensive versuchten die Bieler Senioren auszunutzen und dies gelang ihnen auch dank der ungenügenden Verteidigungsarbeit der Eggerjungs vorzüglich. So drehten die Bieler die Partie innerhalb von 4. Minuten vom 4:5 in einen 7:5 Vorsprung. Schön an diesem negativen Spielstand aus Sicht der Eggerjungs war, dass nun eine grosse Stärke zum Vorschein kam. Das Team Egger blieb sehr positiv, motivierte sich auf der Spielerbank gegenseitig und jeder spornte sich selber und den neben Mann nochmals zu einer Reaktion an. Dies führte dazu, dass das Team Egger in acht Spielminuten die Partie zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Päscu erzielte das 7:6, Mike nach einem schönen Solo den Ausgleich zum 7:7 und Fridu mit einem Doppelpack die Tore zum 7:8 und 7:9. So endete dieser Abend doch erfolgreich und es ist schön zu sehen, dass das Team Egger auch solche schwierigen Partien gewinnt.

 

Am kommenden Samstag, 7. Dezember 2019 startet das Team Egger am Senioren Turnier der Basel Oldtimers. Die Vorfreude auf dieses sehr gut organisierte Turnier ist gross und fast alle Vorbereitungen sind abgeschlossen.

 

Bericht von Nr. 13